Erwähnenswert ...

...wäre noch...

 

 

                                                               Foto von Guido Harp www.p41d.com

 

Persönlichkeitsprofil                               

 

 

 

Aus- und Weiterbildungen

 

Dipl.Ing. für Architekur (TU Graz und Königliche Architekturschule in Kopenhagen)

Ziviltechnikerprüfung für Architektur erfolgreich in Graz absolviert im Jahre 2004

 

Ausbildung zur Geomantischen Beraterin und Gestalterin an der 'Hagia Chora' - Schule für Geomantie in Deutschland (1999-2001) unter der Leitung von:

                                Hans-Jörg Müller (Fachbereich Geomantie)

                                Elvira Recke (Fachbereich Interaktionstraining)

                                Prof. Eike Georg Hensch (Fachbereich Radiästhesie)

weitere Dozenten waren:

Dr. Manfred Kubny, Dipl.Ing. Herbert Gradl, Dipl.Ing. Stefan Brönnle, Marc Häberlin, Dipl.Ing. Georg Thurn-Valsassina, Dipl.Ing. Werner Tafel, Dipl.Ing. Harald Jordan, Dr. Florian Huber, Baubiologe Uwe Münzenberg, Prof. Eike Georg Hensch, Dipl.Ing. Ewald Kalteiß, Sinologe Peter Weinfurth, Farbexpertin Christina Kalko, u.a.

 

Feng Shui-Vertiefung am Qi-Mag International Feng Shui Institut unter der Leitung des Gründers Dr. Jes Lim

Ausbildung zum EFT-Practitioner (Emotional Freedom Techniques™ nach Gary Craig) bei Robert und Gabriele Rother (Begründer der ATEB-Akademie in Deutschland)

https://www.eft-akademie.info/

 

Ausbildung zur zertifizierten Klangtherapeutin bei Cornelia Scala-Hausmann am IFZ - Institut für Zukunftskompetenzen und bei Maximillian Fischbach

https://www.zukunftskompetenzen.at/

 

Ausbildung zum Matrix Energetics Practitioner™ (Level 1 bis Level 4 + PC) bei Dr. Richard Bartlett und Melissa Joy

https://www.matrixenergetics.com/

 

Ausbildung zum Selfnesscoach und Counselor für Zukunftskompetenzen (2009-2011) am IFZ - Institut für Zukunftskompetenzen

http://www.zukunftskompetenzen.at/

 

Ausbildung in 'Biokybernetik light nach Smit' (2013)

http://www.biokybernetik-smit.com/

 

Weiterbildung in diversen Mentaltrainingsmethoden (NLP und ELLA nach Bodo Deletz)

https://www.bodo-deletz-akademie.de/

 

Weiterbildung in 'Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg' bei Frau Mag. Gabriele Gößnitzer

http://www.gewaltfrei.at/

 

Des weiteren diverse Weiterbildungen in den Bereichen:

 - Kinesiologie

 - BrainGym

 - Bachblütentherapie

 - Körperintelligenz

 - 5-Elemente-Lehre

 

Eigene Forschung im Bereich Radionik und Instrumentelle Biokommunikation, sowie Arbeit mit dem Radionikgerät 'Quantec' seit dem Jahre 2004

http://www.quantec.eu/

 

Kernkompetenzen

 

Integrative, ganzheitliche Architekturplanung und -beratung

Raumenergetische Lebensraumanalyse, -beratung und -gestaltung

Geomantische Außen- und Innenraumplanung

Energetische Raumklärung (Space Clearing) mittels Klang und EFT

Persönlichkeits- und Krisentraining, sowie Stressmanagement mittels EFT,

Kreativitätsentfaltung, Selfnesscoaching und Selbstbewusstseinsstärkung

 

Berufserfahrung

 

Im Bereich Architektur tätig seit 1991 in diversen Büros, zuletzt tätig im Büro Architekten Ronacher in Hermagor (1999 – 2006);

Selbständig im Bereich Planung, Entwurf seit 1998;

Selbständig in den Bereichen: Geomantie, Radiästhesie und Feng Shui seit 2001;

Selbständig im Bereich Persönlichkeitstraining und Lebensgestaltung seit 2005;

Selbständig als EFT-Practitioner seit 2007

Leitung von Seminaren und Vorträgen insbesondere zu den Themen:

Wahrnehmung, EFT, Raumerfahrung, Raumklärung, Feng Shui, Geomantie und Radionik.

Lehrtätigkeit am Institut für Zukunftskompetenzen (IFZ) in den Jahren 2011 - 2013

 

Persönliches

 

Ich sehe mich als ...        

Entwicklungs-Fördererin; 'Entwickler'

Wenn man Fotos auf die altherkömmliche Weise herstellen möchte, benötigt man drei Spezialsubstanzen, damit diese Übung gelingt: eine davon, jene nämlich, die den Prozess überhaupt erst ins Laufen bringt, ist der Entwickler. Er ist dabei behilflich, das Festgehaltene, aber noch Unsichtbare, im Verborgenen Schlummernde ans Licht zu holen, es sichtbar zu machen, um das WESENtliche, das ESSEN(Z)tielle hervorzuholen.

 

Es geht mir in meinem TUN immer darum ... 

… Hilfe zur Selbsthilfe mit an die Hand zu geben!

Mein Anliegen, mein Ziel ist es, Dir 'Steigbügelhalterin' zu sein, damit Du wieder fest in Deinem Lebenssattel sitzt, Dir Deiner individuellen Einzigartigkeit bewusst wirst und Dich mutig ans Weiter-Auspacken Deiner eigenen mitgegebenen Geschenke machen kannst! Wenn Du zuguterletzt erkennen und wahrhaft spüren kannst, dass letztlich Du selbst das eigentliche Geschenk bist, dann habe ich meinen 'Job' gut gemacht!

 

Jeder Mensch hat eine einmalige Mischung aus Talenten und Fähigkeiten mitgebracht, die ihn dazu veranlassen, die Welt, das Leben auf einzigartige Weise wahrzunehmen, zu interpretieren und sein eigenes Leben dabei in außerordentlicher Art gemäß dieser Vorstellungen und Erwartungen zu formen und zu gestalten. Dabei spielt jeder von uns nicht nur die Hauptrolle in seinem Leben, sondern führt darüber hinaus auch noch Regie, schreibt das Drehbuch, ist verantwortlich für die Maske, etc. Wird uns dies klar, werden wir zu bewussten Akteuren unseres Lebens und schaffen endlich die herrlichste 'Version unserer Vision' von uns selbst.

 

Meine Motivation ist:      

… die Welt zu dem Ort zu machen, der er meines Erachtens wäre, wenn sich jeder Mensch seiner Einzigartigkeit und Schönheit, wie auch seines Reichtums bewusst wäre.

Wenn sich etwas ändern soll im Umgang der Menschen mit anderen, mit dem Planeten, aber vor allem mit sich selbst, dann gilt es, JEDE Gelegenheit, die sich bietet, zu ergreifen, um zur Bewusstwerdung und Selbsterkenntnis der Menschen beizutragen und darüber hinaus neue Gelegenheiten zu schaffen.

 

Meinen Schwerpunkt:      

… sehe ich in den Bereichen Initialgeber und Prozessbegleiter, sowie (innere wie äußere) Raumerfahrung und Wahrnehmungsschulung.

Warum Raum? –

 

Der Raum ist das Aktions-, aber auch Wahrnehmungsfeld meines Selbstes.

 

Er entspricht der 3. Haut, die mich umgibt und spiegelt (ebenso wie die 1. und 2. Haut) nach Außen wieder, was sie umhüllt. Dieser äußere Raum verhält sich dabei wie ein Holodeck“, das im Außen sicht- und wahrnehmbar macht, was meinem Innenraum analog gleicht. Der Raum ist dabei nichts Objektives, sondern verhält sich für jedermann/frau anders – gemäß seiner/ihrer Wahrnehmungen, Vorstellungen und vor allem Interpretationen des Wahrgenommenen.

 

Alles Erlebte ist letztlich ein Resultat meiner inneren Geistes- und Gefühlshaltung.

 

Was ich denke, fühle und glaube, projiziert sich nach Außen in meinen Raum, auf mein Leben – wird zu meinem Leben. Der Raum entspricht der Leinwand, auf der mein „Lebensfilm“ läuft. Der Raum erschließt mir erst die Möglichkeit, mich selbst in Aktion wahrzunehmen. Andererseits gestaltet er sich gemäß meiner Wahrnehmung und die daraus resultierenden Erfahrungen und Erwartungen.

 

Wahrnehmung und Raum bedingen somit einander

und eins ist fürs andere Daseinszweck.